Die ganze Kirche eine einzige Orgel

Der Paderborner Dom beherbergt eine der größten Orgelanlagen Deutschlands. Der Orgeltrias, bestehend aus Turm-, Chor- und Kryptaorgel mit insgesamt 151 Registern, bietet ein einzigartiges Klang-Raum-Erlebnis.

Das Instrument wurde 1979/81 von der Firma Siegfried Sauer (Höxter-Ottbergen) erbaut und 2004/05 erweitert. Umfang und Anordnung der einzelnen Werke berücksichtigen optimal die spezifische Akustik des großen Kirchenraumes.

  • Die Turmorgel mit mechanischer Schleiflade und eigenem Spieltisch bildet mit ihren 83 Registern das größte Werk im Ensemble. Gut die Hälfte des Pfeifenmaterials stammt aus dem Vorgängerinstrument von 1958/59.
  • Die Chororgel hat 53 Register und geht weitgehend auf die Feith-Orgel von 1948/1952 zurück. Die elektropneumatische Kegellade der Nachkriegszeit wurde beibehalten. Im Jahre 2004 wurde sie ua. um ein Hochdruckwerk erweitert. Das Pfeifenwerk ist in zwei Kammern oberhalb und neben der alten Sängerempore untergebracht, mit Schallöffnungen zum Chor und zum nördlichen Seitenschiff.
  • Die Kryptaorgel ist mit 15 Registern das kleinste Werk. Anton Feith jr. hat sie 1971 errichtet. Das Instrument ist unsichtbar in zwei Kammern links und rechts des südlichen Treppenaufganges untergebracht.

Disposition der Turmorgel (Siegfried Sauer 1981 / 2005, IV / HD / Ped, 83 Register)

Hauptwerk I. Manual

1 Prinzipal 16
2 Octave 8
3 Philoméla 8
4 Zartgedackt 8
5 Octave 4
6 Hohlflöte 4
7 Nasat 2 2/3
8 Superoctave 2
9 Schwiegel 2
10 Kornett 5f 8
11 Mixtur 5–6f 2
12 Scharff 4f 1
13 Trompete 16
14 Trompete 8
Tremulant

Oberwerk IV. Manual (schwellbar)

48 Grobgedackt 8
49 Quintade 8
50 Gambe 8
51 Fugara 4
52 Spitzflöte 4
53 Prinzipal 2
54 Septime 1 1/7
55 Rauschpfeife 2f 2 + 2 2/3
56 Cymbal 3f 1/4
57 Klarinette 8
58 Vox humana 8
59 Geigend Regal 4
60 Glockenspiel 2
(Schalenglocken) C0 – D3
Tremulant

Rückpositiv II. Manual

15 Quintade 16
16 Flötenprinzipal 8
17 Spitzgambe 8
18 Rohrflöte 8
19 Unda maris 8
20 Singend Prinzipal 4
21 Querflöte 4
22 Flachflöte 2
23 Quinte 1 1/3
24 Sesquialtera 2f 2 2/3 + 1 3/5
25 Mixtur 2-4f 1 1/3
26 Holzdulzian 16
27 Trompete (engl.) 8
28 Krumhorn (frz.) 8
Tremulant
Zimbelstern

Pedalwerk

61 Subkontrabass 64
62 Untersatz 32
63 Prinzipal 16
64 Weitgedackt 16
65 Pommer 16
66 Octave 8
67 Gemshorn 8
68 Choralbass 4
69 Bassflöte 4
70 Nachthorn 2
71 Mixtur 5f 4
72 Kontrabombarde 32
73 Posaune 16
74 Fagott 16
75 Trompete 8
76 Clarine 4
77 Singend Cornet 2
Tremulant

Schwellwerk III. Manual

29 Pommer 16
30 Harfenprinzipal 8
31 Hohlflöte 8
32 Weidenpfeife 8
33 Schwebung 8
34 Octave 4
35 Koppelflöte 4
36 Gemsquinte 2 2/3
37 Octave 2
38 Octavin 2
39 Terzflöte 1 3/5
40 Waldflöte 1 1/3
41 Sifflöte 1
42 Aetherea 4f 2 2/3
43 Mixtur 5-6f 1 1/3
44 Englisch Horn 16
45 Trompette harm. 8
46 Oboe 8
47 Clairon 4
Tremulant

Hochdruck-Bombardwerk

(koppelbar per HD/I, HD/IV, HD/PD)

78 Prinzipal Major 8
79 Clarabella (A–C4) 8
80 Tuba magna 16
81 Tuba mirabilis 8
82 Tromba clarin 16
83 Chimes (Röhrenglocken) G0–G2 (im Pedal G–G1)
koppelbar an I, IV und Ped.)
16
  • Koppeln: IV/Ped, III/Ped, II/Ped, IV/II III/II, IV/III, Sub IV/I
  • Manualumfänge: C–c4
  • Pedal: C–g1
  • 4000 Setzerkombinationen / Walze, weitere Spielhilfen
Bildergalerie von der Turmorgel

Disposition der Chororgel (IV / Ped / 53) Anton Feith / Siegfried Sauer 1948-52 / 1981 / 2004

Hauptwerk I. Manual

1 Rohrbordun 16
2 Principal 8
3 Dulzflöte 8
4 Gedackt 8
5 Octave 4
6 Koppelflöte 4
7 Nasat 2 2/3
8 Octave 2
9 Mixtur 5f–6f 2
10 Trompete 8
11 Zink 4
Tremulant

Pedalwerk

41 Prinzipal 16
42 Subbass 16
43 Gedacktbass 16
44 Quintbass 10 2/3
45 Octavbass 8
46 Gemshorn 8
47 Cello pompose 4
48 Piffaro 4 + 2
49 Hintersatz 4f 4
50 Posaune 16
51 Trompete 8
Tremulant

Positiv II. Manual

 Tremulant

12 Geigenprinzipal 8
13 Salicional 8
14 Rohrquintade 8
15 Singend Prinzipal 4
16 Labialklarinette 4
17 Nachthorn 2
18 Viola piccola 2
19 Quinte 1 1/3
20 Sesquialtera 2f 2 2/3 + 1 3/5
21 Scharff 4f 1
22 Rankett 16
23 Trichterdulzian 8

Hochdruckwerk IV. Manual C–G3

52 Bass-Klarinette 16
53 Waldhorn 8

Schwellwerk III. Manual

24 Ital. Prinzipal 8
25 Hohlflöte 8
26 Gemshorn 8
27 Zartgeige 8
28 Praestant 4
29 Blockflöte 4
30 Salizet 4
31 Quintflöte 1 1/3
32 Schwiegel 2
33 Sifflöte 1
34 Rauschpfeife 4f 2 2/3
35 Terzcymbel 3f 2/3
36 Dulzian 16
37 Trompete 8
38 Oboe 8
39 Vox Humana 8
40 Schalmey 4
Tremulant x
Koppeln:
III/Ped, II/Ped, I/Ped, III/I, II/I, Super II/I, Bass-Klarinette an III, an II, an I, an Ped., Waldhorn an III, an II, an I, an Ped.

Spielhilfen:
Handregister, 2 freie Kombinationen, zwei freie Pedalkombinationen, Tutti, Auslöser, Setzeranlage mit Sequenzer (4000 Kombinationen); zahlreiche „historische“ Spielhilfen als Fußpistons; Walze

Bildergalerie der Chororgel

Alles über die Kryptaorgel

Interessierte Gruppen (mindestens 10 Personen) können eine separate Orgelführung vereinbaren in der neben Erläuterungen zur Geschichte und der Besichtigung der einzelnen Orgeln aus der Nähe natürlich das „Erleben“ der Orgel in einer ausführlichen klanglichen Demonstration im Vordergrund steht.

Die Orgelführungen mit einer Dauer von ca. 60 Minuten werden vom Domorganisten persönlich durchgeführt. Darin enthalten ist ein 30-minütiges Konzert.

Termine können telefonisch mit dem Dombüro (Kontakt siehe unten) vereinbart werden.

Kosten: 75,- Euro (Spende zur Unterstützung der Orgelkonzerte am Dom)

 

Eine spezielle Orgelführung für Gehörlose ist ebenfalls über das Dombüro buchbar.

Kosten: 40,- Euro

 

DOMBÜRO
Domplatz 3, 33098 Paderborn
Telefon 05251/125-1630
E-Mail: dombuero@erzbistum-paderborn.de
Sekretärin: Elisabeth Liehr
Öffnungszeiten: montags bis freitags von 8.30 bis 12.00 Uhr