Dompropst Monsignore Joachim Göbel, Domkantorin Gabriele Sichler-Kahle und Domorganist Tobias Aehlig präsentieren den neuen Flyer

Mit einem völlig neu konzipierten Flyer startet die Paderborner Dommusik in das Jahr 2017. Der im Leporello- oder Zickzackfalz gestaltete, handliche Jahreskalender bietet den Gottesdienst- und Konzertbesuchern gegenüber den bisherigen Quartalsprogrammen eine erheblich bessere Übersicht und langfristige Terminplanung. Wie ein Taschenkalender informiert er über die vielen musikalischen Aktivitäten im Hohen Dom zu Paderborn.

Die Angebotspalette in der Paderborner Bischofskirche bietet für jeden Geschmack der Kirchenmusik etwas. Die Höhepunkte der Dommusik in Liturgie und Konzert im kommenden Jahr sind in diesem Flyer übersichtlich und handlich dargestellt.

Ergänzend gibt es im Schaukasten des Hohen Doms, im Pfarrbrief und auf der Homepage www.paderborner-dommusik.de weiter jeweils detaillierte und aktuelle Informationen. Die sonntäglichen Kapitelsämter werden wie gewohnt auch durch die Chöre der Dommusik gestaltet. Schon die Messfeiern zu den Festtagen laden Musikfreunde ein. 

Titelseite des Jahresprogramms 2017

„Die positiven Erfahrungen mit den 60-minütigen Konzerten am Sonntagnachmittag veranlasst die Paderborner Dommusik ein neues Format „Sonntagsmusiken“ anzubieten“, so Domkantorin Gabriele Sichler-Karle. Diese neue Reihe beginnt bereits am 8. Januar 2017 und steht unter dem Motto „Ich steh an Deiner Krippen hier“. Beginn dieser Veranstaltungen ist jeweils um 15.30 Uhr.

Ebenfalls ein neues Gewand bekommt die Orgelkonzertreihe „Orgel variatio“. „Nicht nur die Turmorgel, sondern auch die Orgel im Hochchor des Domes wird gespielt“, freut sich Domorganist Tobias Aehlig auf das Angebot. Hinzu kommt jeweils ein Instrumentalist oder eine Sängerin. Die Zuhörer nehmen dann im Hochchor Platz und können dem Orgelspiel aus einer neuen Perspektive lauschen.

Die neuen Flyer zur Paderborner Dommusik liegen ab sofort im Hohen Dom aus, können aber auch über den folgenden Link Heruntergeladen werden:

Jahresprogramm 2017