Ewiges Licht schenke ihnen, o Herr!
Zum Fest Allerseelen und dem Hochfest Allerheiligen gab die Paderborner Dommusik ein eindrucksvolles Konzert:
„Lux Aeterna“ formuliert die Bitte nach ewigem Licht das den Verstorbenen leuchten möge. Im Monat November gedenkt die Christenheit im Besonderen ihrer Verstorbenen. Die Kirche stellt Allerseelen das Hochfest Allerheiligen voraus, das Fest all derjenigen, die ihren Lebensweg bis in den Tod in besonderer Nähe zu Christus gegangen sind. So standen im Konzert am 3. November die Gesänge der Totenmesse den Gesängen zu Allerheiligen und hoffnungsvollen Psalmtexten gegenüber, in denen das Licht und die Gnade aufscheint, die Gott nicht nur seinen Heiligen im Tod zuteil werden lässt.
In der Paderborner Kathedrale erlebten die Besucher die Faszination uralter gregorianischer Gesänge.

Im Fokus der Interpreten Uli Lettermann (Saxophon) und der Schola Gregoriana unter der Leitung von Domkapellmeister Thomas Berning standen Renaissance-Chormotetten, Gregorianischer Choral zu Tod und Ewigkeit und Saxophon-Improvisationen.